Pfingstlager vom 8. - 10. Juni 2019

Was bedeutet es, wenn sich Jungzüchter aus den Kantonen Solothurn, Bern und von Sursee treffen? Richtig, es findet das Pfingstlager der Verbände Kleintiere Bern-Jura und Solothurn statt. Dieses Jahr führte uns die Reise in das wunderschöne Eriz. Von der Unterkunft hatten wir einen wunderschönen Anblick auf die Berglandschaft Hohgant und die Sibe Hängste.
Sämtliche Jungzüchter fanden sich rechtzeitig an ihren Abfahrtsorten ein und so kamen wir pünktlich zur Mittagszeit bei schönstem Sonnenschein im Eriz an. Nachdem die Zimmer bezogen waren und das feine Mittagessen genossen war, hiess es anpacken und werken. Stefanie Rohn hatte zusammen mit ihrem Vater Andreas bereits im Vorfeld grosse Arbeit geleistet und für jeden Jungzüchter das Holz zum Bau eines Bienenhotels vorbereitet. Nun hiess es, an die Bohrer, Schraubenzieher und Schleifpapier, um das Grundgehäuse für das Bienenhotel mit den Einzelteilen fertigzustellen. Unter tatkräftiger Mithilfe des Lagerteams gelang dies jedem Jungzüchter. Nun musste das Gehäuse mit verschiedenen Materialien wie Ästen, Steinen, Tannzapfen, Moos etc. gefüllt werden. Damit das Ganze nicht herausfällt wurde ein Gitternetz aufgenagelt.
Uiii, der Nachmittag verflog im Nu. Und manch einer der Leiter hatte noch vergessen, sich mit Sonnencreme einzureiben. Tja, am Abend waren dann die Spuren der Sonne deutlich zu erkennen.
Nach dem Nachtessen konnten die Bienenhotels noch fertig erstellt werden oder die Zeit mit Spielen genutzt werden. Zudem darf das gemütliche Beisammensein an so einem Lager natürlich nicht zu kurz kommen. Zum Abschluss des Abends gab es ein Dessert und danach hiess es für die Jüngsten auch schon Bettruhe.
Am Pfingstsonntag zeigte sich das Wetter nicht von seiner besten Seite. Aber das hält uns Kleintierzüchter nicht davon ab, um nach Gold zu suchen. Genau, wir suchten nach Gold in der Grabenmühle in Sigriswil. Die Jungzüchter wurden genaustens instruiert, wie man das am effizientesten macht. Nach der Kurzinstruktion hiess es, Kies und Sand zu waschen und möglichst viel Gold zu suchen. Manch ein Jungzüchter hatte gehofft, ein grösseres Stück Gold zu finden, um sein Taschengeld aufzubessern. Leider blieb aber der grosse Erfolg aus; aber nichts desto trotz hatte jedes und jeder einige Goldflitter gefunden und diese in einem Gläschen verstaut. Dieses kann zu Hause als wunderschönes Andenken aufbewahrt werden.
In der Grabenmühle genossen wir in einer Blockhütte einen feinen Mittagslunch und konnten den anderen Besuchern beim Fischen zuschauen.
Am Nachmittag besuchten wir das Hallenbad in Oberhofen. Die Kids, aber auch die Lagerleiter konnten sich im Wasser so richtig austoben. Zum Abschluss des Hallbadbesuchs gab es noch für alle eine Glace. Nun hiess es auch bereits wieder Richtung Eriz zu fahren. Bei der Unterkunft angekommen, begann sich das Wetter auch schon wieder zu bessern und einige zaghaften Sonnenstrahlen fanden den Weg auf die wunderschöne Hügellandschaft.
Nach dem Nachtessen hiess es die Wanderschuhe fest zu schnüren. Wir marschierten in einem wunderschönen Abendspaziergang zur Moorlandschaft Rotmoos. Eine Vielzahl von verschiedenen Pflanzen sowie auch Tiere konnten bestaunt werden.
Eine, wenn auch kleine Wanderung macht hungrig. So genossen wir dann vor dem zu Bett gehen noch ein feines Dessert mit Kuchen und Cremen.
Am Pfingstmontag hiess es nach dem Frühstück ran an die Besen. Die Unterkunft musste gereinigt und auf Vordermann gebracht werden. Wer nichts mehr zu tun hatte, vergnügte sich die Zeit mit Spiel und Spass.
Zur Mittagszeit fuhren wir nach Steffisburg, wo wir in der dortigen Kleintieranlage schon erwartet wurden. Mitglieder des OV Steffisburg hatten den Grill angeheizt und kurze Zeit später brutzelten die ersten Würste darauf. Wir wurden mit verschiedenen Salaten richtiggehend verwöhnt. Herzlichen Dank dem OV Steffisburg für die Gastfreundschaft.
Die Zeit verflog im Nu und schon wieder hiess es Abschied nehmen. Da und dort kullerte eine kleine Träne über die Backen, hatte man doch innige Freundschaft geschlossen.
Wie schnell die Zeit vergeht, sieht man den Jungzüchter an. Sind doch einige ehemalige Jungzüchter in den letzten Jahren ins Leiterteam gewechselt. Stefanie Rohn bis vor wenigen Jahren selber noch Jungzüchterin, übernimmt von Sandra Lanz im Vorstand Kleintiere Bern-Jura das Amt der Jung- und Neuzüchterbetreuerin.

Ein solches Lager kann natürlich nicht ohne entsprechendes Leiterteam, insbesondere der Küchencrew, durchgeführt werden. Allen Helferinnen und Helfern ein herzliches Dankeschön.
Auch an Pfingsten 2020 führen wir wieder ein Lager durch. Die ersten Vorbereitungen sind angelaufen. Wir hoffen, alle diesjährige Teilnehmer und noch ein paar mehr, wieder begrüssen zu dürfen.

Text & Bilder: Reto Müller, Kleintiere Bern-Jura
Aktuell sind keine Termine vorhanden.
< August 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31